Netzhautriss

Argon-Laser-Behandlung des Netzhaut-Risses

  • EINLEITUNG

    Voraussichtlicher Verlauf mit Behandlung: Verhinderung einer Netzhautablösung durch örtliches «Verschweissen» der Netzhaut mit der Unterlage.
    Voraussichtlicher Verlauf ohne Behandlung: Möglicherweise Entwicklung einer Netzhaut-Ablösung, welche mit einer Operation behandelt werden müsste.
    Es sind keine anderen, wirksamen Behandlungen bekannt.

  • BEHANDLUNG

    Die Behandlung erfolgt im Sitzen, das Auge wir mit Tropfen unempfindlich gemacht. Mittels eines sogenannten «Argon-Lasers» wir über ein Kontaktglas grünes Licht gezielt ins Auge gebracht. Die gezielten Lichtflecken an der Netzhaut verursachen eine gewünschte Narbenbildung. Die Behandlung wird in der Regel in mehreren Sitzungen durchgeführt. Bei der Laserbehandlung handelt es sich um eine «Lichtbehandlung», nicht um eine Bestrahlung. Der behandelnde Arzt bestimmt den Behandlungs- und Pflegeplan nach der Operation.

  • KOMPLIKATIONEN

    Manchmal kommt es während der Laserbehandlung zu kleinen Blutungen, die sich jedoch von selbst wieder auflösen. Die Laserbehandlung kann etwas schmerzhaft sein, das ist jedoch von Patient zu Patient sehr verschieden.
    Mögliche operationsspezifische Komplikationen: Sehr selten kommt es nach der Laserbehandlung zur Ausschwemmung von Bindegewebszellen im Auge. Diese können eine dünne Membran vor der zentralen Netzhaut bilden, wodurch es zu einer Verminderung der Sehkraft kommen kann. Allenfalls müsste die Membran durch eine aufwendige Operation entfernt werden.