Symposium für Ärztinnen und ÄrzteSpacer element

ERNEUERUNG

Die SOG sichert 5 Credits zu, die SGAIM 4 Punkte
DONNERSTAG, 15. NOVEMBER 2018 13.45 - 19.00 UHR
Erneuerung in der Medizin nützt unseren Patienten und ist nicht nur eine ärztliche, sondern eine gesellschaftliche Aufgabe. Aber sie muss, so die heutige politische Forderung, kostenneutral sein. Andererseits können wir über unsere ärztliche Tätigkeit weder die Entwicklung der Gesundheitskosten noch die demographische Entwicklung beeinflussen. Da die gesamten Arzthonorare nur 19% der Gesundheitskosten ausmachen, ist die Kostendämpfung über die Kürzung ärztlicher Leistungen damit zum Scheitern verurteilt.

Erneuerung bedeutet trotz der demographisch zwingend vorgegebenen Kostensteigerung auch einen Mehrgewinn für die Gesellschaft, der nicht alleine durch die Steigerung der Leistungsfähigkeit zu erklären ist. Diesen Mehrwert gilt es, der Gesellschaft zu zeigen, damit sich in der Politik ein Umdenken entwickelt und neue Quellen erschlossen werden, die auch in Zukunft die Erneuerung in der Medizin fördern. Nicht nur die Medizin, sondern auch die Gesundheitspolitik muss mehr für die Erneuerung leben. Schliesslich behandeln wir kranke Menschen, und nicht Gesundheits-Budgets, was gelegentlich vergessen geht.

Vor diesem Hintergrund wollen wir moderne medizinische Therapien und Interventionen aus verschiedenen Facetten betrachten und bezüglich ihrer Sozialverträglichkeit und Kosteneffizienz untersuchen. Diese ist nicht immer gegeben, wenn man nur die direkten Gesundheitskosten ansieht, wohl aber, wenn man deren gesellschaftlichen Wert berücksichtigt, zum Beispiel die Wiederherstellung oder Erhaltung der Arbeitsfähigkeit und soziale Unabhängigkeit der Betroffenen.

Wir freuen uns auf das Symposium am 15.11.2018, Ihr Feedback und Ihre Teilnahme.

Ihre Berner Augenklinik am Lindenhofspital
Prof. Dr. med. Justus G. Garweg


Ikone zur AnmeldungMelden Sie sich zum Symposium an.
Eingangstür mit Logo

Programm

13.45 UhrBegrüssung
Prof. Dr. med. Justus G. Garweg, Bern
14.00 UhrRetinopathia centralis serosa: Micropulse Laser oder photodynamische Therapie?
Dr. med. Philipp Huber, Bern
14.15 UhrKindlicher M. Behçet - der lange Weg zu Diagnose und Therapie
Dr. med. Hanne Jacobs, Bern
14.30 Uhrneue Diagnostik rheumatologischer Erkrankungen und therapeutische Implikationen
PD Dr. med. Stefan Kuchen, Bern
15.00 UhrNeues aus dem Herzkatheterlabor: Akutes Koronarsyndrom und Tavi
Dr. med. Ali Garachemani, Bern
15.30 UhrPause
16.00 UhrDiagnostik und Therapie retinaler Degenerationen: State-of- the-art und neue Entwicklungen
Prof. Dr. med. Hendrik P.N. Scholl, Basel
16.30 UhrEinfluss von kontinuierlicher Blutzuckermessung und neuen medikamentösen Ansätzen auf die Langzeitprognose des Diabetes mellitus
Dr. med. Romain Zahnd, Bern
17.00 UhrPolineuropathie bei Diabetes aus ophthalmologischer Sicht
Dr. med. Souska Zandi, Bern
17.30 UhrZukunftsoption des Rauchens: Risikoreduzierte Tabakprodukte?
Philipp Morris, Neuchatel
18.00 UhrPanel-Diskussion
19.00 UhrSchluss der Veranstaltung

Ikone zur AnmeldungMelden Sie sich zum Symposium an.
Logo